Diagnostik

Am Anfang jeder Diagnostik steht die Erhebung Ihrer persönlichen Krankengeschichte (Anamneseerhebung) und die Frage nach dem aktuellen Anlass Ihres Besuches bei uns, also das persönliche Arztgespräch.

Im Anschluss folgt die körperliche Untersuchung. Die moderne apparative Diagnostik in der Gefäßmedizin beinhaltet in erster Linie die Untersuchung mit einem Ultraschallgerät. Mittels Ultraschallwellen können die Blutgefäße dargestellt sowie zusätzliche Informationen über den Blutfluss und Funktion unter verschiedenen Bedingungen erhoben werden.

Ergänzende Untersuchungen wie die ABI-Messung, die Lichtreflexionsrheographie, die Venenverschlußplethysmographie oder die Mikrozirkulationsmessung können ebenfalls eingesetzt werden. Alle genannten Untersuchungen sind für den Patienten schmerzfrei durchführbar und können beliebig oft wiederholt werden. Sie dienen nicht nur dem Nachweis oder Ausschluss einer Gefäßerkrankung sondern auch der Vorsorge ohne Vorliegen von Symptomen sowie der Überprüfung des Therapierfolges.

Weitere diagnostische Verfahren, insbesondere bildgebende Verfahren wie die Kernspintomographie oder Gefäßröntgen, stehen ebenfalls zur Verfügung.